Erkrankungen des Immunsystems - BIO-LABOR Fachinformation 05.2004

Eine Abhandlung dieses komplexen Themas würde Bände füllen. Unser Rundschreiben soll deshalb nur Denkanstöße liefern zur richtigen Recherche (welche Parameter bei welchen Verdachtsmomenten) und zu der aus dem Ergebnis resultierenden therapeutischen Konsequenz.

Anhand von drei praxisnahen Beispielen möchte ich die das Immunsystem betreffenden Krankheiten grob einteilen in

1. Schwächen des Immunsystems am Beispiel "rezidivierende grippale Infekte, Abwehrschwäche"

Wichtige Laborparameter: Hämatologischer Status, insbesondere die Leukozyten und das Differentialblutbild, Entzündungsparameter wie Eisen, Kupfer, Antistreptolysin-Titer (ASL-Test) und C-reaktives Protein (CRP-Test). In den Profilen 2 (Kleiner Immunstatus) und 3 (Intensivdiagnostik) sind diese Parameter enthalten. U. U. ist eine Lymphozyten-Differenzierung, enthalten im Profil 6 (Großer Immunstatus), sinnvoll.

Das Ihnen bekannte Therapieschema könnte folgendermaßen angewendet werden:

2. Irritationen des Immunsystems am Beispiel "allergische Haut- und Schleimhauterkrankungen"

Wichtige Laborparameter: Hämatologischer Status mit Differentialblutbild, Immunglobuline IgG, IgA, IgM und IgE. In den Profilen 2 (Kleiner Immunstatus)3 (Intensivdiagnostik) und 6 (Großer Immunstatus) sind diese Parameter enthalten. Bei Bedarf Profil 4 (Allergieprofil) oder Einzelallergene bestimmen (IgE-Rast-Tests).
Bitte beachten Sie die Darmbeteiligung! Daher unbedingt Stuhlanalyse (Pilzdiagnostik/Dysbiose und Pilztypisierung) und zielgerichtete antimykotische Therapie und Symbioselenkung durchführen!

Therapieschema:

3. Entartungen des Immunsystems am Beispiel "Tumortherapie und -nachsorge"

Wichtige Laborparameter: Wegen der Verflechtungen mit dem gesamten Stoffwechsel immer umfangreiches Stoffwechselprofil durchführen! Zusätzlich, insbesondere zur Verlaufskontrolle nach Therapie-Etappen, sind die spezifischen Tumormarker zu bestimmen: z. B. bei Tumoren im Abdominalbereich das Tumormarker-Profil 1 (CEA, CA 19-9, CA 72-4), z. B. bei Tumoren im Lungen-/Bronchialbereich das Tumormarker-Profil 4 (CEA, NSE, SCC). Zur Auswahl der effizienten Therapie ist u. U. eine Lymphozyten-Differenzierung, enthalten im Profil 6 (Großer Immunstatus), erforderlich.

Therapieschema:

In meinem nächsten Rundschreiben werde ich Ihnen meine Erfahrungen in der Diagnose und Therapie von hormonellen und vegetativen Erkrankungen sowie der dazugehörigen Labordiagnostik darlegen.

Manfred Tuppek
Heilpraktiker
Leiter der med. wiss. Abteilung
BIO-LABOR Hemer