Nachhaltige Strategien für Heilpraktiker - BIO-LABOR Fachinformation 01/2009

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

ich wünsche Ihnen ein frohes neues Jahr. Mögen Ihre Wünsche für das Jahr 2009 in Erfüllung gehen!

Rheumatische Erkrankungen und Schwächen des Immunsystems gehören zu den häufigsten Beschwerdebildern der Patienten, die in HP-Praxen kommen, denn gerade die Naturheilkunde bietet eine ganze Reihe erfolgreicher Therapieverfahren bei diesen Erkrankungen.
Für Patienten mit den genannten Erkrankungen sollte die HP-Praxis der erste Ansprechpartner sein. 

Leider ist die Mehrzahl der Bundesbürger jedoch nicht darüber informiert, daß es alternative Behandlungsmethoden für schwerwiegende Erkrankungen gibt, denen die Schulmedizin nach wie vor relativ hilflos gegenüber steht. 
Wir wissen: die Naturmedizin kennt Arzneimittel und Methoden, welche insbesondere in Krankheitsfällen, bei denen eine palliative bzw. allopathische Therapie keinen ausreichenden oder zufriedenstellenden Behandlungserfolg zeigt, im Rahmen einer Biologischen Ganzheitstherapie eingesetzt werden. Mit diesen Mitteln ist es sogar möglich, aus schulmedizinischer Sicht unheilbare Krankheiten und Autoimmunerkrankungen zu heilen. 

Das Präventionsprogramm 2008 schafft eine erste Voraussetzung, daß Heilpraktiker-Praxen als solche in der Öffentlichkeit wahrgenommen werden. Zudem kann damit eine deutlichere Abgrenzung zu ärztlich angewandten "Naturheilverfahren" einerseits und zu "Wellnessangeboten" andererseits geschaffen werden!
Voraussetzung für eine ursächliche Behandlung und somit langfristigen Erfolg ist aber eine zielgerichtete Diagnostik mit entsprechend verwertbaren Ergebnissen. Genau dafür sind die beiden Module, die ich Ihnen heute vorstelle, gedacht. 

Rheuma-Modul
enthält folgende Parameter:
Antinukleäre AK (ANA) (Marker für Autoimmunerkrankungen wie Kollagenosen)
Cyclische Citrullin-Peptid-Antikörper (CCP-AK) (Marker für Rheumatoide Arthritis)
Indikationen: Differenzialdiagnose rheumatischer Erkrankungen. Wiederkehrende Gelenkbeschwerden.
Therapie: z. B. Chiroplexan H, Disci Bamb HOM, Ranocalcin HM, OSS-regen spag. Peka. Injektionspräparate: Disci Bamb HOM Inj., Chiroplexan H Inj., Ledum HM Inj., Harpagophytum Inj. Pflüger (entsprechend der Symptomatik und Modalitäten)

Immunschwäche-Modul
enthält folgende Parameter:
Zink (Immunsystem stärkende und antivirale Wirkung)
Immunglobulin G (Antikörper der sekundären Immunantwort)
Immunglobulin M (Antikörper der primären Immunantwort)
Indikationen: Akute und chronische Entzündungen, rezidivierende Infekte.
Therapie: z. B. Anginovin HM, Umckaloabo, Vitamin C- und Zinkpräparate. Injektionspräparate: Antiflammin H Inj., Engystol, Mucosa comp., Vitamin C

Abrechnung der Untersuchungen:

Bei Privatversicherten empfiehlt sich die Direktabrechnung mit dem Patienten durch das BIO-LABOR. Bei gesetzlich versicherten Patienten sollten Sie die günstigere Variante "Rechung an Praxis" wählen und selbst mit dem Patienten abrechnen. Bitte setzen Sie sich mit uns in Verbindung, wenn Sie Tipps zur Abrechnung von Laborkosten mit gesetzlich versicherten Patienten benötigen.

Aktuelle Rahmenbedingungen erfordern das richtige Handeln!

Wer schon einmal die Ausführungen von Michael Beckmann auf BIO-LABOR Workshops zum Thema Marketing gehört hat, weiß, daß die Veränderungen des HP-Marktes sowie die Veränderung des Konsumverhaltens unserer Patienten einen großen Einfluss auf unser Handeln haben sollte. Fundiertes Informieren der Patienten über die zur Anwendung kommenden Verfahren, egal ob Diagnostik oder Therapie, ist unumgängliche Voraussetzung für eine langfristig tragfähige Heilpraktiker-Patienten-Beziehung geworden. "Keiner will mehr die Katze im Sack kaufen", gerade nicht in Zeiten einer hohen Teuerungsrate und ungewissen Zukunftsaussichten.

Einladung zum BIO-LABOR Thementag am Samstag, 14.02.2009:
Informationen zum Programm und zu den Referenten:

http://www.biolabor-hemer.de/aktuell_anzeigen.php?id=28

Mit kollegialen Grüßen
Manfred Tuppek
Leiter der med. wiss. Abteilung BIO-LABOR
http://www.heilpraktiker-tuppek.de