Nahrungsmittelintoleranzmodul

Labordiagnostik muss einerseits therapieorientiert, andererseits aber auch bezahlbar sein. BIO-LABOR Module kombiniert mit einem Stoffwechselprofil sind ein probates Diagnostikum, um diesen Anforderungen gerecht zu werden. In dieser Fachinformation wird das am häufigsten zusätzlich angeforderte Modul vorgestellt: das Nahrungsmittelintoleranz-Modul.

Magen-Darm-Probleme haben in den letzten Jahren enorm zugenommen. Dabei sind die Symptome weitreichender als man denkt. Und häufig werden diese gar nicht mit dem Darm bzw. seiner Schleimhaut in Verbindung gebracht.

 Das Nahrungsmittelintoleranz-Modul enthält folgende Parameter:

Indikationen: Alle oben genannten Beschwerdebilder. Zur differenzialdiagnostischen Abklärung: Schleimhautschwäche, IgE-assoziierte Allergie (Typ1-Allergie) oder Pseudoallergie (Typ3-Allergie, Unverträglichkeiten, Histamin- und Laktoseintoleranz).

Therapeutische Konsequenz abhängig vom Ergebnis:
Allergolact (Syxyl), Basis-immun (Synomed), Enterobact (Synomed), PROAL spag. Peka, OPSONAT spag. Peka, MUCAN spag. Peka, PHÖNIX-Hydrargyrum spag., PHÖNIX-Plumbum spag., Aralia S Phcp (Phönix)