BIO-LABOR Module: Immunschwäche, Metabolisches Syndrom, Nahrungsmittelintoleranz, Nieren, Prostata.

Modul Parameter Symptomatik, Verdachtsdiagnose
Immunschwäche

Zink,
IgM
IgG

akute und chronische Entzündungen, rezidivierende Infekte

Metabolisches
Syndrom

Homocystein, Lipoprotein (a),
HbA1c

Übergewicht (insbesondere bauchbetonte Adipositas), Hypertonie, Durchblutungsstörungen, Fettstoffwechselstörungen, Diabetes (auch latenter Diabetes Typ II)
Nahrungs-mittelintoleranz

DAO,
IgE,
IgA

Magen, Darm: Schmerzen, Krämpfe, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Verstopfung, Blähungen; Schleim- und Blutabgänge (infektiöse und chronisch-entzündliche Darmerkrankungen)
Haut: Neurodermitis, Juckreiz
Respirationstrakt: Fließschnupfen, Atemwegsbeschwerden
unspezifische Symptome: psychosomatische Beschwerden, chronische Müdigkeit, Antriebslosigkeit (Folge von Anämien, Vitamin- und sonstigen Mangelzuständen aufgrund von gastrointestinalen Resorptionsstörungen)
Fibromyalgie-Syndrom und Herzrhythmusstörungen (Vorhofflimmern) können Folge einer Histaminintoleranz sein!
DD Schleimhautschwäche – IgE-vermittelte Typ1-Allergie – Pseudoallergie (Histamin-, Laktose-, Fructose-Intoleranz)
Nieren Albumin, Cystatin C

bekannte Niereninsuffizienz

Prostata

PSA,
freies PSA, 
Quotient

Männer ab 50, Beschwerden beim Wasserlassen,
DD Prostata-Ca. – benigne Prostatahyperplasie,
Quotient: < 0,16 Prostata-Ca., Quotient: > 0,20 benigne Prostatahyperplasie