BIO-LABOR Herbstseminar 2017 - 07. Oktober - 09.00 bis 17.30 Uhr

Anmeldung in wenigen Tagen möglich!

UhrzeitInformation
Einlass 
09.00 - 10.00 Uhr
Besuch der Industrieausstellung und Möglichkeit der Blutabnahme (Der Gutschein muss nicht zwingend auf dem Herbstseminar eingelöst werden. Eine spätere Verwendung in der eigenen Praxis ist ebenfalls möglich!)
Begrüßung
Hans Peter Voss
10.00 Uhr  - 10.10 Uhr
Neuigkeiten aus dem Unternehmen, Vorstellung der Referenten.
Vortrag
Manfred Tuppek

10.10 - 11.00 Uhr
Können wir Gesundheit messen?
Ja, aber oft sind Messergebnisse nur die Folge einer Störung, deswegen darf man Ursache und Wirkung niemals verwechseln. Ohne weitergehende Untersuchungen, eine umfassende Anamnese und das Gespür des Behandlers ist ein nachhaltiger Behandlungserfolg nur schwer zu erreichen.  
Kaffeepause 
11.00 - 11.30 Uhr
Besuch der Industrieausstellung und letzte Möglichkeit der Blutabnahme
Vortrag
Prof. Dr. habil. Brigitte König

11.30 - 12.30 Uhr
Das Mikrobiom - neu im BIO-LABOR
Wie kann die molekularbiologische Untersuchung des Stuhls sinnvoll in der Naturheilpraxis eingesetzt werden? Welche Rückschlüsse auf die Gesundheit der Patienten lassen die Ergebnisse zu und welche therapeutische Konsequenz im Sinne der Naturheilkunde haben sie? Möglichkeiten und Grenzen der Untersuchung, präanalytische Fallstricke.
Mittagspause
12.30 - 13.45 Uhr
Freuen Sie sich auf unser viel gelobtes Büfett!
Vortrag
Bernhard Adelberg und Manfred Tuppek
13.45 - 15.15 Uhr 
Reizdarm, Unverträglichkeiten, CED: Reine Kopfsache? Nein, aber ohne Köpfchen keine nachhaltigen Behandlungserfolge!
Ätiologie der Häufung von Darmerkrankungen in den letzten Jahren. Im Fokus stehen die multiplen Unverträglichkeiten bzw. der Reizdarm. Die Ätiologie ist die Basis für ganzheitliche Behandlungsstrategien, wie sie der Naturheilpraxis in Abgrenzung zu  schulmedizinischen Praxen angewandt werden sollten. Direkt im Anschluss wird Manfred Tuppek auf die wichtigsten Laborparameter als Teil dieser Behandlungsstrategien eingehen.
Die wichtigsten Laborparameter für die Darmschleimhaut im Überblick 
Kaffeepause
15.15 - 15.40 Uhr
 
Vortrag
Dr. Jan-Christoph Kattenstroth
15.40 - 16.25 Uhr
Die Bedeutung von L-Arginin in Kombination mit B-Vitaminen für die Herz-Kreislauf-Gesundheit
Neueste Studien bestätigen, dass mit zunehmendem Alter und bei bestehenden Erkrankungen (z. B. Arteriosklerose, Hypertonie oder Diabetes) der Arginin-Bedarf erhöht ist und dass eine optimale diätetische Versorgung des Organismus mit L-Arginin in Kombination mit Folsäure, Vitamin B6 und Vitamin B12 erhöhten Blutdruck senken, die Gefäßfunktion und damit die Durchblutung verbessern und somit Heilungsprozesse fördern kann.
Kaffeepause  
16.25 - 16.45 Uhr
 
Vortrag
Manfred Tuppek

16.45 - 17.30 Uhr
Wie wird Labordiagnostik erfolgreich in der Naturheilpraxis eingesetzt? - Profile, Module oder Einzelwerte
Was erwarten Patienten in der Naturheilpraxis? Warum ist es für den Behandlungserfolg so wichtig, Diagnoseverfahren und Therapie nachvollziehbar zu erklären? Erfahrungswerte aus 35 Jahren Praxis. 
Ende der Veranstaltung
17.30 Uhr
Verabschiedung

 

Teilnehmende Pharmaunternehmen:

                  

                  

               

 

         

 

 

Rückschau BIO-LABOR-Herbstseminar 2016

  

  

  

  

  

 

Rückschau BIO-LABOR Herbstseminar 2015 

Das wie immer frühzeitig ausgebuchte Seminar bestach erneut durch einen perfekten Ablauf, die herzliche Betreuung, die tollen Referenten und das legendäre Mittagsbüffet. Das sind nicht unsere Eindrücke, sondern die unserer Teilnehmerinnen und Teilnehmer sowie der Vertreter anwesender Pharmaunternehmen. Wir selber glauben, dass vor allen Dingen unsere Authentizität, unser Dienstleistungsgedanke und unsere Ehrlichkeit die Erfolgsfaktoren dieses Seminars, aber auch unserer Workshops und unseres Unternehmens insgesamt sind. Aber nicht einem Einzelnen gebührt dafür der Dank, sondern dem gesamten BIO-LABOR Team!

Bedanken möchten wir uns auch bei den Referenten Ulrike Hummel und Robert Engel, die die schwere Aufgabe, einen Vortrag beim BIO-LABOR Herbstseminar zu halten, wunderbar gemeistert haben. Ebenso bedanken wir uns bei den beteiligten Pharmaunternehmen, die die besondere Stimmung dieser Fortbildung mitgetragen haben.

Die Vorträge von Manfred Tuppek machten wiedermal deutlich, wie wichtig es ist, dass die "Alten Hasen der Naturheilkunde" ihr Wissen an die Folgegenerationen weitergeben. Ein Wissen, das auf jahrzehntelanger Erfahrung mit tausenden Patientenkontakten basiert und nicht auf rein theoretischem Wissen.

Der Vortrag von Michael Beckmann zu "Lebensmittelzusatzstoffen" war schockierend und unterhaltsam zugleich. Schockierend, weil er klar machte, dass bei Lebensmittelzusatzstoffen noch ganz vieles nicht geklärt ist und sich gleichzeitig die Menge ihres Verzehrs im Laufe der letzten Jahrzehnte deutlich erhöht hat. Seiner Meinung nach ist gerade für die stetig steigende Zahl der Patienten mit Reizdarm, multiplen Unverträglichkeiten oder CED bei Lebensmittelzusatzstoffen größte Vorsicht geboten. Unterhaltsam war der Vortrag dennoch, da er ihn in seiner gewohnten unkonventionellen ihm eigenen Art hielt.