In den letzten Jahren hat sich bei der Auswahl von Laboruntersuchungen das Prinzip „BIO-LABOR Basisuntersuchung plus Modul“ in unserer Kundschaft immer mehr durchgesetzt. Das hat uns dazu veranlasst, die Zahl der Module auf 17 zu erhöhen.

Die BIO-LABOR Basisuntersuchung ist ein umfassendes Screening für den Erstpatienten, mit dem fast 80 % aller Krankheiten festgestellt werden können. In den meisten Fällen reicht diese Untersuchung zur differenzialdiagnostischen Abklärung von entzündlichen, anämischen und organischen Belastungen (Nieren, Herz, Leber, Galle, Pankreas) sowie Fettstoffwechsel- bzw. Durchblutungsstörungen aus.

Bei entsprechenden Verdachtsdiagnosen ist die Basisuntersuchung um eines oder mehrere der BIO-LABOR Module zu erweitern.
Sollten also Anamnese und Symptomatik Hinweise auf spezifische bzw. seltene Erkrankungen liefern, sind zusätzliche Analysen (z. B. Hormone, Tumormarker) sinnvoll. Die am häufigsten benötigten Zusatzparameter sind in 17 Modulen enthalten. Die Bezeichnungen der Module entsprechen der diagnostischen bzw. therapeutischen Zielsetzung.

ModulEnthaltene ParameterSymptomatik, Verdachtsdiagnose
AmalgamQuecksilber, Zink, Zinn, SilberAmalgamintoxikation nach Zahnsanierung
AnämieFerritin, Vitamin B12, FolsäureMüdigkeit, Abgeschlagenheit, blasses Aussehen; bei bekanntem Eisen-, Erythrozyten- und Hämoglobin-Mangel
EntgiftungAntioxidative Kapazität, Glutathion PeroxidaseEntgiftungsschwäche z. B. bei Autoimmunerkrankungen, Ermittlung des individuellen Selen-Bedarfs, Verdacht auf Überproduktion freier Radikale und unzureichende antioxidative Abwehrmechanismen (Diese sind mitverantwortlich für die Entstehung chronischer Erkrankungen, insbesondere kardiovaskulärer Erkrankungen, von Tumoren und degenerativen Alterungsprozessen)
HerzCK-MB,
NT-ProBNP
Herzbeschwerden (nächtliches Wasserlassen, Ödeme, Luftnot), familiär bekannte Herzschwäche, ventrikuläre Dysfunktion
akut: Koronarsyndrom, atriale (vom Vorhof ausgehende) oder ventrikuläre (von der Herzkammer ausgehende) Rhythmusstörungen, Lungenembolie, schwere COPD mit erhöhtem Druck im rechten Herzen, Niereninsuffizienz mit Sepsis
chronisch: Alter > 75 Jahre, Vorhof-Rhythmusstörungen, linksventrikuläre Hypertrophie, COPD, chron. Nierenerkrankungen
Hormone FrauFSH, LH, Östradiol, Progesteron, Prolaktin, Testosteronjunge Frauen, nichterfüllter Kinderwunsch, Hypophyseninsuffizienz, sekundäre Verzögerung des Follikelsprungs und der Corpus-Luteum-Bildung, Virilismus (Androgenisierung der Körper- und Geschlechtsmerkmale)
Hormone MannCortisol,
DHEA-S, FSH, LH, Testosteron
Nebenniereninsuffizienz an Cortisol und DHEA-S (Allergosen, Dermatosen, Asthma, Rheuma, Erschöpfungszustände, Immunschwächen), Hypophyseninsuffizienz, Gonadeninsuffizienz, erektile Dysfunktion